Online-Premiere am 01.06.2021 um 15 Uhr: "Imagefilm Soziales"

Unsere angehenden Erzieher*innen produzierten ihren ersten Imagefilm im Modul 23 der Fachschule für Sozialwesen am Berufsschulcampus Unstrut-Hainich. Trotz der erschwerten Bedingungen unter den Maßgaben der Corona Pandemie, sind wir sichtlich stolz auf unseren gemeinsamen Lernprozess und das Ergebnis – aber schaut selbst!

Berufsschulcampus Unstrut-Hainich
Video abspielen

Dieses Video ist im erweiterten Datenschutzmodus von Youtube eingebunden, der das Setzen von Youtube-Cookies solange blockiert, bis ein aktiver Klick auf die Wiedergabe erfolgt. Mit Klick auf den Wiedergabe-Button erteilen Sie Ihre Einwilligung darin, dass Youtube auf dem von Ihnen verwendeten Endgerät Cookies setzt, die auch einer Analyse des Nutzungsverhaltens zu Marktforschungs- und Marketing-Zwecken dienen können. Näheres zur Cookie-Verwendung durch Youtube finden Sie in der Cookie-Policy von Google unter https://policies.google.com/technologies/types?hl=de.

Bildungsangebote Soziales | Berufsfachschule

Kinderpfleger*in

Sie unterstützen als Fachkraft die Erziehung und Pflege des Säuglings, des Kleinst- und Kleinkindes. Sie arbeiten in Familien und Kindergärten. Sie unterstützen dort die Arbeit der Eltern und des sozialpädagogischen Fachpersonals.

Hauptschul- oder Qual. Hauptschulabschluss

schulische Vollzeitausbildung – berufsqualifizierend 

Staatlich geprüfte*r Kinderpfleger*in

Aufstiegsfortbildung: In den Bereichen Altenpflege, Familienpflege, Sozialpädagoge, Heilpädagoge oder Heilerziehungspflege.

Anmeldung: bis 31.03. jeden Jahres PDF Download

Sozialbetreuer*in

Sie unterstützen die Bereiche der Pflege und Betreuung in Alten- und Pflegeheimen sowie Krankenhäusern und Sozialstationen, Einrichtungen für Menschen mit geistiger, körperlicher oder mehrfacher Behinderung wie Wohnheime, Wohngruppen und Werkstätten für Menschen mit Behinderung oder ambulanten Dienste, z.B.: Familienberatungsstellen oder Sozialämter.

Hauptschul- oder Qual. Hauptschulabschluss

schulische Vollzeitausbildung – berufsqualifizierend 

Staatlich geprüfte*r Sozialbetreuer*in

Aufstiegsfortbildung: In den Bereichen Altenpflege, Familienpflege, Sozialpädagoge, Heilpädagoge oder Heilerziehungspflege.

Anmeldung: bis 31.03. jeden Jahres PDF Download

Bildungsangebote Soziales | Höhere Berufsfachschule

Sozialassistent*in

Als Fachkraft arbeiten Sie in sozialpädagogischen und pflegerischen Einrichtungen. Sie unterstützen die Erzieher*innen oder Altenpfleger*innen im erzieherisch-pflegerischen, künstlerisch-musischen und hauswirtschaftlichen Bereich.

Realschulabschluss

schulische Vollzeitausbildung – berufsqualifizierend 

Staatlich geprüfte*r Sozialassisten*in

Aufstiegsfortbildung: Fachschule Sozialpädagogik (Erzieher*in) bzw. Heilerziehungspflege,  Besuch der einjährigen Fachoberschule (Gesundheit und Soziales) zum Erwerb der Fachhochschulreife

Anmeldung: bis 31.03. jeden Jahres PDF Download

Bildungsangebote Soziales | Fachschule

PiA - Erzieher*in (Bachelor Professional in Sozialwesen)

Hier sind die Kleinen das Größte! Begleiten Sie Kinder und Jugendliche auf dem Weg des Erwachsenwerdens: Als staatlich anerkannte*r Erzieher*in fördern Sie die geistige, soziale und emotionale Entwicklung unserer nächsten Generation. Ob in der Krippe oder im Kindergarten, im Hort, der Jugendarbeit oder der Heimerziehung – die Arbeitsfelder sind vielseitig. Während der 3-jährigen praxisnahen Vollzeitausbildung erwerben sie berufliche Handlungskompetenzen und sammeln durch die regelmäßige Ausbildung bei Ihrem Praxispartner wertvolle praktische Erfahrungen.

  • Realschul- oder gleichwertiger Bildungsabschluss und
  • Abschluss einer mind. 2jährigen einschlägigen Berufsausbildung oder
  • als gleichwertig anzusehende Qualifizierung, d.h. mind. 2jährige Ausbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf und Nachweis von 480 Stunden praktische Tätigkeit in einem sozialpädagogischen Arbeitsfeld – diese kann auch während der Ausbildung geleistet werden
  • Nachweis einer regelmäßigen schulischen oder beruflichen Vorbildung, die zusammen mindestens 12 Schuljahre umfasst
  • Nachweis der für die Ausbildung in der Fachrichtung erforderlichen Eignung (Aufnahmetest wird an unserer Schule durchgeführt)
  • In der PiA findet in der Regel wöchentlich an 3 Tagen Unterricht und an 2 Tagen berufspraktische Ausbildung beim Praxispartner statt.
  • Praxiszeiten in einem zweiten Arbeitsfeld sind integraler Bestandteil der Ausbildung.
  • Die Ausbildungsinhalte, die Einsatzmöglichkeiten und der Berufsabschluss entsprechen der konsekutiven Ausbildungsform (Vollzeit).

Staatlich anerkannte*r Erzieher*in

Weiterführende Informationen: www.bildung.thueringen.de

Aufstiegsfortbildung: Heilpädagoge*in, Studium

Anmeldungen für das Schuljahr 2022/23 werden hier zeitnah bekannt gegeben.

Erzieher*in (Bachelor Professional in Sozialwesen)

Hier sind die Kleinen das Größte! Begleiten Sie Kinder und Jugendliche auf dem Weg des Erwachsenwerdens: Als staatlich anerkannte*r Erzieher*in fördern Sie die geistige, soziale und emotionale Entwicklung unserer nächsten Generation. Ob in der Krippe oder im Kindergarten, im Hort, der Jugendarbeit oder der Heimerziehung – die Arbeitsfelder sind vielseitig. Während der 3-jährigen praxisnahen Vollzeitausbildung erwerben sie berufliche Handlungskompetenzen und sammeln in verschiedenen Praktika wertvolle praktische Erfahrungen.

  • Realschulabschluss oder ein gleichwertiger Bildungsabschluss
  • Abschluss einer mindestens zweijährigen einschlägigen Berufsausbildung
  • Es muss eine mindestens zwölfjährige schulische oder berufliche Vorbildung nachgewiesen werden.

Änderung ab 1. August 2020

Künftig können auch Bewerbungen berücksichtigt werden, die über eine zu den bisherigen Regelvoraussetzungen (Realschulabschluss und einschlägige Berufsausbildung) gleichwertige Qualifikationen verfügen. Es gelten folgende Voraussetzungen:

Vorbildung

Zuzüglich prakt. Tätigkeit in einem für die jeweilige Fachrichtung förderlichen Einsatzfeld

Realschulabschluss und Abschluss in einem mind. zweijährigen anerkannten Ausbildungsberuf (nicht einschlägig)

480 Stunden

Allgemeine Hochschulreife an einem Beruflichen Gymnasium der Fachrichtung Gesund und Soziales

160 Stunden

Fachhochschulreife an einer Fachoberschule der Fachrichtung Gesundheit und Soziales

kein Nachweis erforderlich

Allgemeine Hochschulreife oder Fachhochschulreife (sonstige)

480 Stunden

Bewerber*innen unterziehen sich zur Feststellung ihrer Eignung einer Prüfung zum Nachweis ihrer sozialpädagogischen, mathematischen, kommunikativen sowie künstlerisch/musischen Fähigkeiten.

schulische Vollzeitausbildung – berufsqualifizierend 

Staatlich anerkannte*r Erzieher*in

Aufstiegsfortbildung: Heilpädagoge*in, Studium

Anmeldung: bis 31.03. jeden Jahres PDF Download

Heilerziehungspfleger*in (Bachelor Professional in Sozialwesen)

Sie möchten im Sozial- und Gesundheitswesen Ihre pädagogischen und pflegerischen Kompetenzen vereinen. Als Fachkraft dürfen Sie erziehen, bilden und fördern und Ihre Fähigkeiten auch an Ihr Umfeld individuell weitergeben. Sie tragen dazu bei, dass Menschen mit unterschiedlichen Beeinträchtigungen in den verschiedenen Institutionen der Erziehung, Bildung, Freizeit und Arbeit Partizipation erleben.

  • Realschulabschluss oder ein gleichwertiger Bildungsabschluss
  • Abschluss einer mindestens zweijährigen einschlägigen Berufsausbildung
  • Es muss eine mindestens zwölfjährige schulische oder berufliche Vorbildung nachgewiesen werden.

Änderung ab 1. August 2020

Künftig können auch Bewerber*innen aufgenommen werden, die über eine zu den bisherigen Regelvoraussetzungen (Realschulabschluss und einschlägige Berufsausbildung) gleichwertige Qualifikationen verfügen. Es gelten folgende Voraussetzungen:

 

Vorbildung

Zuzüglich prakt. Tätigkeit in einem für die jeweilige Fachrichtung förderlichen Einsatzfeld

Realschulabschluss und Abschluss in einem mind. zweijährigen anerkannten Ausbildungsberuf (nicht einschlägig)

480 Stunden

Allgemeine Hochschulreife an einem Beruflichen Gymnasium der Fachrichtung Gesund und Soziales

160 Stunden

Fachhochschulreife an einer Fachoberschule der Fachrichtung Gesundheit und Soziales

kein Nachweis erforderlich

Allgemeine Hochschulreife oder Fachhochschulreife (sonstige)

480 Stunden

Bewerber*innen unterziehen sich zur Feststellung ihrer Eignung einer Prüfung zum Nachweis ihrer sozialpädagogischen, mathematischen, kommunikativen sowie künstlerisch/musischen Fähigkeiten.

schulische Vollzeitausbildung – berufsqualifizierend 

Staatlich anerkannte*r Heilerziehungspfleger*in

Aufstiegsfortbildung: Heilpädagoge*in, Studium

Anmeldung: bis 31.03. jeden Jahres PDF Download

Heilpädagoge*in

In der Fachschule für Heilpädagogik erwerben Sie Kompetenzen, um Menschen mit Entwicklungsbesonderheiten inklusiv zu erziehen, zu fördern und zu begleiten. Sie haben Gelegenheit, Ihre pädagogischen Erfahrungen zu reflektieren, Ihre theoretischen Erkenntnisse zu erweitern und sich spezielle Methoden anzueignen. So bereiten Sie sich darauf vor, Menschen mit Entwicklungsbesonderheiten in verschiedenen Institutionen oder in einer eigenen Praxis bei der Partizipation und Sinnfindung zu unterstützen. Die praktische Ausbildung absolvieren Sie in Ihrer Einrichtung.

  • Staatliche Anerkennung als Erzieher*innen oder Heilerziehungspfleger*innen
  • eine mindestens einjährige Tätigkeit in einer sozial-, heil- oder sonderpädagogischen Einrichtung (Ausnahmen bei Einzelfallprüfung, wenn ein gleichwertiger Bildungs- und Werdegang nachgewiesen werden kann)

Da die Ausbildung berufsbegleitend durchgeführt wird, muss ein unbefristeter Arbeitsvertrag mit einer sozial-, heil- oder sonderpädagogischen Einrichtung vorliegen.

  • berufsbegleitende 3-jährige Teilzeitausbildung

Sie erfolgt mit 16 Wochenstunden an zwei ausgewählten Tagen in der Woche, einmal vormittags, einmal nachmittags und abends.

Staatlich anerkannte*r Heilpädagoge*in

Aufstiegsfortbildung: Studium

BAföG möglich
Anmeldung: bis 31.03. jeden Jahres PDF Download

Ansprechpartner*innen

Katrin Kindervater | Schulleitungsteam

Katrin Kindervater

Abteilungsleiterin

Raum: C 106
Telefon: 03601 450-309
Telefax: 03601 450-430
kindervater.katrin@bsc-uh.de

InfoPoint

n.n.

stv. Abteilungsleiter*in

Raum: C 106
Telefon: 03601 450-309
Telefax: 03601 450-430
n.n@bsc-uh.de

Brigitte Genzel

Brigitte Genzel

Fachbereichsleiterin der Berufsfachschule

Raum: C 303
Telefon: 03601 450-324
Telefax: 03601 450-430
genzel.brigitte@bsc-uh.de

Andrea Krajewski

Andrea Krajewski

Fachbereichsleiterin der Höheren Berufsfachschule

Raum: E 102
Telefon: 03601 4039513
Telefax: 03601 450-430
lillpopp-krajewski.andrea@bsc-uh.de

Julia Schulz

Julia Schulz

Fachbereichsleiterin für Erzieher*innen

Raum: C 305
Telefon: 03601 450-325
Telefax: 03601 450-430
schulz.julia@bsc-uh.de

Janine Fernschild

Janine Fernschild

Fachbereichsleiterin für Heilerziehungspflege

Raum: C 017
Telefon: 03601 450-303
Telefax: 03601 450-430
fernschild.janine@bsc-uh.de

Ulrike Engert

Dr. Ulrike Engert

Fachbereichsleiterin für Heilpädagogik

Raum: C 305
Telefon: 03601 450-302
Telefax: 03601 450-430
engert.ulrike@bsc-uh.de