Wirtschaftliche Ausbildung

Bildungsangebote wirtschaftliche Ausbildung:

Steuerfachangestellte*r

Aufgabenbereich: Sie arbeiten in Praxen und Kanzleien von Steuerberatern, Wirtschafts- und Buchprüfern, bereiten Steuererklärungen für Unternehmen und Privatpersonen vor, erledigen die Buchführung für Mandanten, übernehmen allgemeine Bürotätigkeiten, Postbearbeitung, Terminkoordination und Vorbereitung von Unterlagen.

Voraussetzungen: Realschulabschluss (mittlere Reife)
Ausbildungsdauer: 3 Jahre
Organisation der Ausbildung:  Dual
Abschluss und Prüfung: Die Prüfung besteht aus einem mündlichen sowie schriftlichen Teil. Im schriftlichen Prüfungsteil wird ihr Wissen in den Fächern Steuerwesen, Rechnungswesen sowie Wirtschaft und Sozialkunde abgeprüft. Im mündlichen Teil der Prüfung steht die mandantenorientierte Sachbearbeitung im Mittelpunkt. Die mündliche Prüfung beginnt mit einem Kurzvortrag vor der Prüfungskommission und 2 weiteren Prüfungskandidaten.

Aufstiegsfortbildung: Steuerfachwirt*in, Studium im Bereich Steuern und Finanzen

Ihre Bewerbung senden sie an ihren zukünftigen Ausbildungsbetrieb.

Rechtsanwaltsfachangestellte*r

Aufgabenbereich: Alles, was Recht ist: Rechtsanwaltsfachangestellte sind in erster Linie eine wichtige Stütze für Rechtsanwälte. Deshalb ist der Beruf sehr komplex und abwechslungsreich. Neben rechtlichen Dienstleistungen sind sie zuständig für organisatorische und kaufmännische Tätigkeiten. Drei Säulen charakterisieren den Beruf:

  1. eine enge Mandantenbetreuung,
  2. eine gute Kanzleiorganisation wie z. B. die Aktenführung, Fristenkontrolle oder das Erstellen von Schriftsätzen und
  3. die perfekte Abrechnungstätigkeit wie z. B. die Berechnung von Gebühren oder die Überwachung von Zahlungsvorgängen.

Voraussetzungen: Realschulabschluss
Ausbildungsdauer: 3 Jahre
Organisation der Ausbildung: Dual 
Abschluss und Prüfung: Die Prüfung besteht aus einem mündlichen und mehreren schriftlichen Teilen. Sie decken die Ausbildungsinhalte ab und werden von der jeweils zuständigen Rechtsanwaltskammer durchgeführt. Mit dem Bestehen der Abschlussprüfung der Berufsschule erhält die / der Auszubildende ein Zeugnis und darf sich zukünftig Rechtanwaltsfachangestellte*r nennen. Daneben ist die / der Ausbildende verpflichtet, dem Auszubildenden ein schriftliches Zeugnis auszustellen (laut Berufsbildungsgesetz BBiG § 16).

Aufstiegsfortbildung: Betriebswirt*in, Justizfachangestellte*r, Sekretär*in, Gerichtsvollzieher*in, Rechtsfachwirt*in, Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte*r

Ihre Bewerbung senden sie an ihren zukünftigen Ausbildungsbetrieb.

Berufsbilder im Bereich Wirtschaft

Industriekaufleute steuern betriebliche Prozesse unter betriebswirtschaftlichen Aspekten. Sie kaufen und verkaufen Produkte, beraten und betreuen Kunden, befassen sich mit Personalauswahl und Personaleinsatz, kümmern sich um Vorgänge des Rechnungswesens und organisieren Projekte und Arbeitsprozesse.

Kaufleute für Büromanagement führen kaufmännisch-verwaltende und organisatorische Tätigkeiten in Unternehmen aller Wirtschaftszweige aus, übernehmen Sekretariats- und Assistenztätigkeiten, sind Experten in schriftlicher und mündlicher Kommunikation und organisieren Tagungen und Seminare

Steuerfachangestellte arbeiten in Praxen und Kanzleien von Steuerberatern, Wirtschafts- und Buchprüfern, bereiten Steuererklärungen für Unternehmen und Privatpersonen vor, erledigen die Buchführung für Mandanten, übernehmen allgemeine Bürotätigkeiten, Postbearbeitung, Terminkoordination und Vorbereitung von Unterlagen.

Rechtsanwaltsfachangestellte*r
Alles, was Recht ist: Rechtsanwaltsfachangestellte*r sind in erster Linie eine wichtige Stütze für Rechtsanwälte. Deshalb ist der Beruf sehr komplex und abwechslungsreich. Neben rechtlichen Dienstleistungen sind sie zuständig für organisatorische und kaufmännische Tätigkeiten. Drei Säulen charakterisieren den Beruf:

1. eine enge Mandantenbetreuung,
2. eine gute Kanzleiorganisation wie z. B. die Aktenführung, Fristenkontrolle oder das Erstellen von Schriftsätzen und
3. die perfekte Abrechnungstätigkeit wie z. B. die Berechnung von Gebühren oder die Überwachung von Zahlungsvorgängen.

Die duale Ausbildung umfasst insgesamt drei Jahre und endet nach der ReNoPat-Ausbildungsverordnung mit einer Prüfung vor der Rechtsanwaltskammer Thüringen.

Weiterführende Informationen siehe: www.rak-thueringen.de

Ansprechpartner

Jörg-Reiner Roth | Schulleitungsteam

Jörg-Reiner Roth

Raum: D 216
Telefon: 03601 450-422
Telefax: 03601 450-430
roth.joerg-reiner@bsc-uh.de